Die deutschen Fernschulen blicken hoffnungsvoll in die Zukunft - und das, obwohl die Zahl ihrer Schüler seit Jahren sinkt und auch 1995 um nochmals sieben Prozent auf rund 142 000 zurückgegangen ist. Doch zumindest die Zahl der Neuanmeldungen für den Fernunterricht sank im vergangenen Jahr erstmals seit Jahren nicht weiter, sondern blieb konstant. Der Deutsche Fernschulverband (DFV) sieht denn auch bereits die "Trendwende zum Besseren" erreicht. Besonders gefragt waren 1995 Kurse mit kaufmännischen und wirtschaftlichen Lehrinhalten starke Einbußen verzeichneten dagegen die Technikerkurse, die nicht mehr von den Arbeitsämtern gefördert werden. Wiederum weiter gestiegen ist der Anteil der Fernschülerinnen, der inzwischen bei fast fünfzig Prozent liegt. Immer mehr Fernschulen nutzen Möglichkeiten der Multimedia, jedoch fehlt es nach Ansicht des DFV noch immer an überzeugenden pädagogischen Konzepten für multimediales Lernen.