Rund eine halbe Million Deutsche erholten sich im vergangenen Jahr in einem Ferienclub. Neben dem Marktführer Robinson Club bietet inzwischen ein halbes Dutzend Unternehmen diese Urlaubsform an.

Der Cluburlaub ist in die Jahre gekommen. Der Club Med feiert in diesem Jahr seinen 45. Geburtstag. 1951 hatten die Franzosen mit ihrem ersten Hüttendorf auf Mallorca diese Urlaubsform erfunden.

Das einstige Clubcredo "Schlafen wie ein Bettler, Essen wie ein König" hat zwar weitgehend ausgedient. Doch vor allem junge Franzosen verhalfen den spartanisch eingerichteten Hüttendörfern rund ums Mittelmeer zu neuer Blüte.

Generell geht der Trend beim Cluburlaub in die andere Richtung: "Es soll alles luxuriöser werden", sagt Club-Med-Sprecherin Friederike Drechsel. Mit 110 Anlagen auf allen Kontinenten und 1,4 Millionen Besuchern ist das französische Unternehmen weltweit die Nummer eins. Besonders große Zuwächse erzielt der Club Med in Asien.

Siebzehn Prozent aller Kunden machen dort Ferien. Im Gegensatz zu den deutschen Clubveranstaltern legt der französische Klassiker Wert auf das internationale Flair seiner Anlagen: "Bei uns kann man alle Nationalitäten treffen", sagt Friederike Drechsel. Verkehrssprache in den meisten Anlagen ist Französisch.

Mit einem Marktanteil von vierzig Prozent dominiert der Robinson-Club in Deutschland. Mit dem Werbeslogan "Zeit für Gefühle" bietet die 1970 gegründete TUI-Marke inzwischen 25 Clubdörfer in aller Welt an. Die Konkurrenz nimmt zu: Italiens führender Clubanbieter kommt in der Wintersaison unter dem Titel "Venta Club" erstmals in deutsche Reisebüros. Offeriert werden zunächst sechs Anlagen in Kenia, Tansania, Tunesien und auf den Bahamas. Ebenfalls auf Cluburlauber zielt das neue deutsche Kreuzfahrtschiff Aida, das seit diesem Sommer im Einsatz ist. Traditionell richten sich die Angebote an eine anspruchsvolle Klientel, die in erster Linie auf Qualität und Komfort und dann erst auf den Preis schaut. Auf diese Exklusivität verzichtet der Club Alltoura des Reiseveranstalters Alltours, der vor zwei Jahren erstmals als Preisbrecher auftrat.

"Wir ermöglichen Cluburlaub für jedermann", sagt Alltours-Sprecher Mario Köpers. Nach seinen Berechnungen bietet der Club Alltoura in achtzehn Anlagen am Mittelmeer "akzeptable Leistungen" zu Preisen, die um ein Drittel niedriger liegen als bei der etablierten Konkurrenz.