Als sie zur Welt kamen, war die Mauer gerade gefallen, und die DDR existierte nur noch wenige Monate: Die Schulanfänger 1996 in Ostdeutschland sind der letzte Jahrgang, in deren Geburtsurkunde als Geburtsland "Deutsche Demokratische Republik" steht. Erstkläßler der 10. Grundschule im (Ost-)Berliner Bezirk Hohenschönhausen erzählen, was sie über dieses Land, dessen Bürger sie nur für ein paar Monate waren, noch oder schon wissen:

Meine Mama hat erzählt, daß früher hier so 'ne Mauer war, da konnte keiner wegfahren. Da mußten die Leute immer zu Hause bleiben. Da war nämlich Krieg.

Ich glaub', die Mauer war da zum Schutz vor Hunden.

Nee, damit die wußten, wo DDR war.

Ich glaub', daß die Mauer von den Dinosauriern entstanden ist. Die haben erst so einen Bergwall gemacht, und dann haben die Menschen das immer weiter gebaut, bis es dann am Ende eine Mauer war. Und dann haben sie den Bergwall flach gemacht und die Mauer ist geblieben. Heute ist ja nur noch ein bißchen davon da. Die war ja auch schon alt und voller Löcher.

Nee, die ist von der Armee im Krieg kaputtgemacht worden, im Zweiten oder im Ersten Weltkrieg war das. Jedenfalls glaub' ich nicht, daß meine Mutti da schon gelebt hat.