"Ihr Denken ist sehr kompliziert, ihre Sprache sehr einfach" sagt Karl Dedecius über die diesjährige Trägerin des Nobelpreis für Literatur, die Polin Wislawa Szymborska . Er muß es wissen, hat er doch ihre Werke ins Deutsche übersetzt. Wodurch er wie kein anderer geeignet ist, uns ihre Gedichte , ihr Denken und Fühlen nahezubringen. ("Schwalbe Schönschreibkunst", Literatur, Seite 57).

Die dreiundsiebzigjährige Dichterin lebt in Krakau, wo, wie in ganz Polen, zur Zeit kaum eines ihrer Werke in den Buchhandlungen zu bekommen ist. Wie die polnischen Buchhändler sind viele von der der Wahl der schwedischen Akademie überrascht worden. Bücher kann man nicht so schnell nachdrucken und in den Umlauf bringen, aber wozu gibt es denn das Internet!

Wislawa Szymborska ist für viele eine Unbekannte, obwohl ihre Werke durchaus Einfluß haben auf andere Künstler, deren Schaffen einem größerem Publikum bekannt ist. Ihr Gedicht Love at first sight z.B. inspirierte den polnische Regisseur Kristof Kriezlowski zu seinem Film Drei Farben Rot .