Ihre ethische Rechtfertigung erlangen die Bio- und Gentechnik durch den biblischen Schöpfungsauftrag (Gen. 1, 28 und 2, 15), durch den der Mensch ermächtigt wird, gestaltend in die Natur einzugreifen, sie für seine Lebensbedürfnisse heranzuziehen und umzugestalten. Diese technisch-kreative Gestaltungsbefugnis bezieht sich auch auf die Diagnose und Bekämpfung von Krankheiten beim Menschen.

Auszug aus der Kurzfassung eines Positionspapiers der CDU-Arbeitsgruppe "Zukunft der Bio- und Gentechnik", vorgestellt am 10. Oktober 1996 in Bonn.