Nach einer kurzen Phase der Konsolidierung hat sich der Deutsche Aktienindex (Dax) wieder auf den Weg nach oben gemacht und neue Rekordhöhen erklommen. Vor allem der sich weiter befestigende Dollar hat viele Anleger dazu veranlaßt, ihren Aktienanteil aufzustocken.

Wiederum im Vordergrund standen die Papiere der Großchemie, die auch von der sich langsam belebenden Chemiekonjunktur in Deutschland profitierten. Die Papiere von BASF, Bayer und Hoechst sind damit endgültig die Renner des Jahres. Ihre Kurse kletterten seit Januar um mehr als fünfzig Prozent.

Steigende Produktions- und Absatzziffern sowie ein wieder wachsender Export sind in den vergangenen Tagen den Autoaktien zugute gekommen.

Favorisiert wurde Daimler. Nach wie vor zurückgeblieben sind dagegen die Kurse der drei Großbanken. Die Deutsche Bank kann in diesem Jahr lediglich mit einem Kursplus von fünf Prozent aufwarten.

Weitaus gefragter sind da schon die beiden bayerischen Großbanken.

Der Rentenmarkt bietet seit einiger Zeit keine großen Überraschungen.

Die Emittenten nutzen den niedrigen Zins, um ständig neue Papiere anzubieten.