Zwei Nachrichten vom Wochenbeginn: Die Arbeitsgemeinschaft deutscher Abstinenzverbände startet eine Werbekampagne und lädt deshalb die Presse zum Umtrunk in den Bonner Weinkeller "Bacchus" ein.

Auch der Vegetarier-Bund Deutschlands e. V. braucht neue Mitglieder und veranstaltet deshalb auf der Hamburger Moorweide ein lustiges Spanferkel-Essen.

Entwarnung: Diese beiden Meldungen sind frei erfunden. Nicht erfunden dagegen ist die folgende: Der Bund der Steuerzahler wirbt um Spenden für sein Karl-Bräuer-Institut. Dieses nämlich sei unabhängig, weil es nicht vom Staat, sondern allein durch Spenden der Steuerzahler finanziert werde. "Deshalb bitten wir um Ihre Unterstützung", heißt es weiter in dem entsprechenden Werbebrief. "Ihre Spende ist steuerlich abzugsfähig." Bloß kein Neid: Wer gegen die Steuerverschwendung kämpft, hat seine steuerlichen Subventionen redlich verdient.

Oder?