Der schnelle Tod eines gesunden Babys ist Eltern und Ärzten ein Rätsel. Eine der Ursachen für den Plötzlichen Kindstod (SIDS) hat jetzt ein Kinderarzt in Bristol herausgefunden: Zigarettenrauch.

Er befragte die Eltern von 195 Kindern, die im ersten Lebensjahr gestorben waren. Als Vergleichsgruppe dienten die Eltern von 780 gesunden Babys. Bei achtzig Prozent der Paare, deren Kinder gestorben waren, rauchte wenigstens ein Elternteil. Nach Ansicht britischer Forscher sind sechzig Prozent der SIDS-Fälle dem Rauchen zuzuschreiben.

In der Untersuchungsgruppe rauchten doppelt so viele Mütter wie in der Kontrollgruppe. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft nicht zur Zigarette greift und im Haushalt, in dem das Kind aufwächst, nicht geraucht wird, dann sinkt das SIDS-Risiko um fast zwei Drittel.