Unter der Überschrift "Es geschieht zuwenig" forderte Monika Frommel in der ZEIT Nr. 41 eine Reform des Strafrechts, um Sexualdelikten besser vorbeugen zu können. Durch einen Übermittlungsfehler konnte im ersten Absatz des Artikels der Eindruck entstehen, die Autorin halte den Ruf nach schärferen Gesetzen in der Folge eines schrecklichen Verbrechens für eine "berechtigte Reaktion". Das Gegenteil ist der Fall.