Jakarta

Leichte Turbulenzen rütteln am Flugzeug. Unser Gastgeber lächelt.

"Wir fliegen jetzt höher als ein Jumbo", erklärt er die Unruhe der kleinen Maschine. Den Innenraum des Privatjets können wir mit ausgestreckten Armen durchmessen. Wir sind unterwegs von Jakarta zur Insel Batam.

Der Minister

Ich brauche dieses Flugzeug", sagt Jusuf Habibie, Hausherr an Bord und Indonesiens Minister für Forschung und Technologie. Fast täglich fliegt er zwischen den Inseln des "maritimen Kontinents", wie er sein Land nennt, hin und her. Hier hält er eine Rede, dort weiht er eine Fabrik ein. Der Jet trägt ihn auch nach Ankara, wo er gern Ministerpräsident Erbakan besucht, seinen Freund aus Aachener Studententagen. Oder nach Deutschland in den Sommerurlaub.

Oder eben, wie an diesem Tag, auf die Insel Batam und zurück in die Hauptstadt. Ein Leben im Höhenflug.

Oder im Höhenrausch. Der Mann ist besessen von der Idee, sein Land ins High-Tech-Zeitalter zu katapultieren. Mit manischer Ungeduld treibt er die Industrialisierung Indonesiens voran. Präsident Suharto holte den Ingenieur, der es nach seinem Studium in Aachen beim Flugzeugbauer MBB zum Technologiedirektor gebracht hatte, 1978 in sein Kabinett. Habibie entfaltete alsbald große Aktivität.