Moskau

Im Februar 1993 wurde in Bonn das Deutsch-Russische Forum e. V.

gegründet. Sein Ziel? Die bilateralen Beziehungen auf allen Ebenen - der politischen, wirtschaftlichen, kulturellen - zu fördern.

Man will ferner den Gedankenaustausch anregen und wechselseitig die zukünftigen Entscheidungsträger beider Länder einladen. Im Vorstand sitzen auf deutscher Seite unter anderen Andreas Meyer-Landrut, Heinrich Vogel, Karl Kaiser, Alexandra Gräfin Lambsdorff, die mit großem Elan den Aufbau des Forums betrieben hat.

Vorige Woche fand in Moskau die erste Veranstaltung statt - im Hotel "President", just in jenem Saal, in dem 1990 die Zwei-plus-Vier-Verträge unterschrieben wurden. Gastgeber war der Föderationsrat, repräsentiert durch seinen Vizepräsidenten Wasilij Lichatschew. Das Thema der Veranstaltung: "Bürger in der Demokratie". Es wurde eingeleitet von Brandenburgs Ministerpräsident Manfred Stolpe und Lichatschew.

Dann folgten mehrere Vorträge. Ich war gebeten worden, über das Thema "Braucht der Verfassungsstaat Parteien?" zu referieren.

Hier ein stark verkürzter Auszug.