Zu Beginn des Winterflugplans gibt es von November an zwei neue Fernziele: Die Condor fliegt nach Birma, LTU nach Phoenix. Wegen sprunghaft steigender Treibstoffkosten wollen die Chartergesellschaften ihre Preise erhöhen.

Der neue LTU-Direktflug nach Phoenix kommt Urlaubern im Südwesten der USA zugute. Die LTU stellt damit die erste Nonstopverbindung zwischen Deutschland und dem US-Bundesstaat Arizona her. Die Flugzeit beträgt elf Stunden, das günstigste Ticket kostet 1199 Mark. Außerdem bietet LTU von Phoenix aus billige Anschlußflüge nach San Diego, San Francisco und Las Vegas. In Thailand bietet das Ferienflugunternehmen künftig auch Chiang Mai (1699 Mark) an.

Jeden Dienstag fliegt die Condor künftig von Frankfurt nonstop nach Rangun, die Hauptstadt Birmas. Der Rückweg dauert allerdings wegen zweier Zwischenstopps erheblich länger. Die billigsten Tickets sollen 1828 Mark kosten. Bislang war Birma von Deutschland aus nur auf Umwegen erreichbar.

Die Lufthansa hat ihre unwirtschaftlichen Flüge nach Bahrain eingestellt. Das Emirat am Persischen Golf ist aber von Deutschland weiterhin mit Gulf Air zu erreichen. Nach dem Ende der Partnerschaft mit der Lufthansa streicht Canadian Airlines alle Flüge von Deutschland nach Vancouver, Calgary und Toronto. Direkte Linienflüge nach Kanada bieten jetzt nur noch die Lufthansa und ihr neuer Allianzpartner Air Canada an.

Drei Stunden schneller kommen Lufthansa-Passagiere künftig nach Namibia: Auf der zweimal wöchentlich bedienten Strecke Frankfurt-Windhoek entfällt der Zwischenstopp in Johannesburg.

Qantas stockt ihre wöchentlichen Flüge von Frankfurt nach Sydney von fünf auf sieben auf. Über ihre Drehscheibe in Singapur bietet die australische Gesellschaft außerdem drei wöchentliche Verbindungen von Deutschland mit nur einem Zwischenstopp nach Melbourne, Brisbane, Darwin und Perth.

In Deutschland sorgt die neue Billigfluglinie Debonair für Nervosität bei der etablierten Konkurrenz. Der Newcomer fliegt zu Niedrigstpreisen vom Regionalflughafen Mönchengladbach nach München (198 Mark) und London-Luton (240 Mark) sowie von München nach Barcelona (320 Mark).