Freitag, 1. November: ZDF, "Die Sheriffs von New York", ARD, "Gerd Ruge im Amerika der kleinen Leute"

Reportagen sind immer noch eine Stärke des Fernsehens - hier können die Printmedien nicht mithalten, und hier ist das Kino nicht zuständig.

Aber Reportagen kosten Know-how. Damit ein Bericht wirklich ankommt, müssen die Weitgereisten viel Freiheit genossen, müssen sie ihre Schauplätze von allen Seiten in Augenschein genommen und ihre Zeugen ausführlich und vor sprechenden Hintergründen befragt haben.

Ein blitzartig runtergenudelter Report mit Archivbildern und Gelegenheitsaufnahmen beliebiger Motive langweilt schon nach den ersten fünf Minuten da kann der Filmemacher seinen Kommentar mit noch soviel künstlicher Spannung in der Stimmritze hervorstoßen.

Aber die Frucht einer langen Reise durch Landstriche hindurch und in Mentalitäten hinein überzeugt auch dann, wenn spektakuläre Vorkommnisse fehlen jede gute Reportage ist ein Kind vor allem der Geduld. Es ist kein Zufall, daß ernstzunehmende Reportagen immer noch eine Domäne des öffentlich-rechtlichen Fernsehens sind, während die Kommerzkanäle finden, sie hätten mit ein bißchen Kitsch genug geleistet.

Amerika vor der Wahl war ARD und ZDF besonderer Anstrengung wert.

Udo van Kampen hat es sich allerdings mit den "Sheriffs von New York" zu leicht gemacht. Die Stadt ist, man weiß das, heuer längst nicht mehr so kriminell wie noch vor Jahren. Seit die Verwaltung, aber auch private companies eingesehen haben, daß ohne ein Minimum an Sicherheit weder Tourismus noch sonstige Geschäfte laufen und die Gangster-Scene durch eigens geschulte Cops und private Wachdienste aufrollen ließen, kann man wieder im Central Park spazierengehen und sogar U-Bahn fahren. Diese Message war nach zehn Minuten klar, van Kampen blieb nichts anderes übrig, als sie für den Rest des Films zu wiederholen - wobei er leider die verwegene These, daß die Bekämpfung von Kleinkriminalität wie Schwarzfahren der Schlüssel zum Sieg über die großen Verbrecherkartelle sei, unwidersprochen im New Yorker Raum stehenließ.