Er kommt wieder in Mode - der englische Nachmittagstee. Man kann ihn im Hotel nehmen, im Tea Room oder im Kaufhaus.

Von 87 Lokalen, die im "Definitive Guide to the Best Tea Places in Britain" aufgelistet werden, öffneten 16 während der letzten fünf Jahre. Die Nachmittagsmahlzeit gewinnt eine neue Kundschaft auch unter den Besuchern vom Kontinent.

Tea at the "Ritz" (Piccadilly, Tel. 493 81 81) ist seit längerem ein Begriff. Neuerdings stehen auch die Hotels "The Dorchester" (Park Lane, Tel. 629 88 88), "The Savoy" (The Strand, Tel. 836 43 43) sowie "The Waldorf" (Aldwych, Tel. 836 24 00) mit ihrem Teeangebot nicht nach. Einen Tisch zu buchen ist empfehlenswert.

Man kann das englische Nationalgetränk aber auch nach einem Einkaufsbummel bei Harrods, dem berühmtesten Kaufhaus im Lande, zu sich nehmen oder im ebenfalls international bekannten Fortnum and Mason.

Landauf, landab stößt der Besucher immer wieder auf Tea Rooms, besonders in Englands West Country, also im Südwesten von London, woher scones und clotted cream stammen. Beliebte Ziele sind unter anderem "The Cosy Teapot" in Budleigh Salteron, Devon, wo der Besucher siebzig antike Teekannen bewundern kann, "Mad Hatter's" in Launceston, Cornwall, "The Tea Shoppe" in Dunster, Somerset, oder "Sally Lunn's" in Bath, zwei Minuten von den Römischen Bädern entfernt.

In Straford-on-Avon lockt "Benson's" (4 Bard's Walk), dessen Käse- und Apfel-Sandwiches gut schmecken, und in York "Betty's Cafe Tea Room" (6-8 St. Helen's Square) in der Nähe des Münsters.

Hier werden die Gäste mit Melodien aus den zwanziger Jahren wie "Tea for Two" unterhalten.