Große Kursschwankungen an den internationalen Börsen halten seit Jahresbeginn die Anleger in Atem. Während der Dow Jones Index in dieser Woche erneut einen Rekordstand erreichte, ist der Deutsche Aktienindex (Dax) noch etwas von seinem bisherigen Höchststand entfernt. Die meist nur geringen Umsätze an den deutschen Börsen belegen, daß vor allem die institutionellen Anleger noch unschlüssig sind, wohin 1997 die Reise geht. Für Unsicherheit sorgen unter anderem die Kursausschläge des Dollar. Die US-Währung streifte die Marke von 1,57 Mark, lag dann wieder unter 1,56 Mark.

Die Papiere der exportstarken Autokonzerne zählten zu Jahresbeginn wiederum zu den Favoriten - allen voran Daimler. Der Stuttgarter Konzern profitierte von den Plänen der Airbus-Partner, die ihr Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umwandeln wollen. Dagegen kam es bei Aktien der Großchemie zu Gewinnmitnahmen. Überrascht hat Beobachter das aufflammende Kaufinteresse für Siemens. Größere Verkäufe ausländischer Anleger sollen inzwischen abgewickelt worden sein, so daß der Markt als bereinigt gilt. Die Siemens-Käufer setzen auf einen steigenden Gewinn der Gesellschaft.