Bis zum Urnengang würde die UDK eine Expertenregierung der Sozialisten akzeptieren. Ein Modus vivendi. Wie die Serben wünschen sich die Bulgaren wirksame, breite Reformen, keine blutige Revolution.