Viel spricht dafür, das Hamburger Abendblatt zu abonnieren: Es dokumentiert den Wechsel der Jahreszeiten in stimmungsvollen Photographien bedeutender Gewässer (Alster, Elbe). Es lockt mit durchdachten Verlosungen ("Rauchmelder können Leben retten - 50 Geräte im Preisausschreiben").

Es ist unentbehrlich als Wegweiser durch die kulturelle Vielfalt einer großen Stadt ("60 Pferde der edelsten Rassen sind neben 50 Schauspielern, Tänzern und Artisten die Darsteller in dem weltweit ersten ,Pferde-Musical`, das vom 29. Januar bis 2. März auf dem Heiligengeistfeld gastiert").

Auch die Plakatwerbung des Abendblattes ist überzeugend: Ein Slogan wie "Sie könnten noch mehr als nur die Uhr lesen" spricht jeden an, der den großen von dem kleinen Zeiger sicher zu unterscheiden weiß. Und selbst wer mit vielen hintereinandergestellten Buchstaben seine Schwierigkeiten hat, wird von der Lektüre angenehm überrascht sein.

Fortgeschrittene Leser sprechen manchmal spöttisch vom Entenhausen-Blatt, aus Gram, daß weder eine Norddeutsche Zeitung noch eine Hamburger Allgemeine in der Medienstadt erscheint. Aber auch sie können nicht ohne - vor allem dann nicht, wenn sie eine Wohnung suchen.

Wie wär's mit dieser?

41/2-Zi., 112 m2, 500 m2 Garten, in Hamm, Jordanstr. (4-Mietparteien), ab Febr. 97 von Privat für DM 2600.- inkl. zu vermieten, gerne Kinder u. Tiere, nicht an Juristen, Lehrer oder Beamte . . .

Interessant. Dieser Vermieter hat ein Herz für Tiere, aber nicht für hohe. Der Präsident des Landgerichtes, der Schuldirektor, die Oberregierungsrätin sind unerwünscht in der Jordanstraße.