Leben in der Stadt ist (genauso) ungesund - das legt wiederum eine Arbeit britischer Mediziner nahe (Brit. med. Journal, Band 312, 1996). Fünf Jahre lang erfaßten die Forscher in London die täglichen Todesfälle und verglichen diese Zahl mit der jeweiligen Belastung durch Ruß, Ozon, Schwefel- und Stickstoffdioxid. Zwischen Luftverschmutzung und Sterberate gab es einen engen Zusammenhang.

Den Medizinern gelang es sogar, anhand aktueller Ozon- und Rußwerte die Anzahl der täglichen Todesfälle vorherzusagen.