Wenn der Kanzler in diesen Wochen seinen Terminkalender abarbeitet, ist ein gewisser Vergangenheitsbezug unverkennbar. Hundert Jahre Sepp Herberger vergangenen Freitag, hundert Jahre Ludwig Erhard kommenden Montag. Die Feierstunde zu fünfzig Jahren Ahlener Programm folgt auf dem Fuße, und auch den fünfzigsten Geburtstag der Jungen Union hat sich der Kanzler nicht entgehen lassen, um öffentlich über Vergangenes nachzusinnen. Wer wollte es ihm verdenken, daß er bei dieser Gelegenheit auch wieder auf "das Portal, die Tür oder das Fenster" der Geschichte zu sprechen kam. Ja, die Einheit.

Sicherlich sein persönlicher Zenit, wenn man von der Bekanntgabe der Eckdaten zur großen Steuerreform in dieser Woche einmal absieht.

Über nichts und niemanden kann sich der Kanzler so erregen, wie über Menschen, die sich der Einheit als nicht würdig erweisen: "Viele, die jetzt zum Teil wieder frech das Wort machen", sagt Kohl beim JU-Jubiläum, "wollten von der Vereinigung der Deutschen nichts wissen." Sie wandelten "auf der Straße des Verrats". Und was soll er von denen halten, "die sich jetzt in Erfurt zusammenrotten und ihr Haupt erheben", von Grass, Schorlemmer, Jens und anderen, die Helmut Kohl am liebsten per Resolution um sein Amt bringen würden? Alles "Haßprediger", sagt der Kanzler.

Und noch andere erheben ihr Haupt. Wolfgang Schäuble, Gerhard Schröder und Joschka Fischer belegen in der Beliebtheitsskala jetzt die ersten drei Plätze. Beim Kanzlerkandidatenvergleich Kohl/Schröder hat sich erstmals eine Mehrheit der Befragten hinter dem Niedersachsen zusammengerottet. Und selbst die jungen Landeschefs der CDU machen frech das Wort. Nein, zum fröhlichen Blick nach vorn gibt es für Helmut Kohl derzeit wenig Anlaß. Nur Rita Süssmuth hat es noch ärger erwischt. Wegen der Flugaffäre ist sie von Platz eins der Beliebtheitsskala weit zurückgefallen. Dabei fliegt auch der Kanzler, so ist jetzt zu hören, hin und wieder dienstlich außerdienstlich. Warum fliegen die beiden nicht mal gemeinsam?

Irgendein Jubiläum wird schon auf der Strecke liegen.