Mythen sind Dinge oder Ereignisse, die sich der sachlichen Beurteilung entziehen. Ein schlechtes Gedächtnis - oder eine gute Propaganda verschafft Mythen eine Art Heiligenschein, dessen Verfallsdatum ins ferne Übermorgen weist. Für manche Mythen ist übermorgen jedoch schon heute, und das müssen nicht immer historische Verdienste der Staatsmänner sein. Sie liegen auch auf unseren Küchentischen herum.

Da ist beispielsweise der Vacherin, der weiche Käse, den man mit dem Löffel ißt, Vacherin du Mont d'Or, aus dem französischen Jura. (Der Schweizer Vacherin verlor seine Wertschätzung bei den Gourmets schlagartig, seit er nicht mehr aus Rohmilch hergestellt wird.) Diesen berühmten Käse in den Dünnholzschachteln gibt es nur im Winter. Man schneidet in seine dicke, braune Haut ein Loch und holt mit einem Löffel den cremigen Inhalt hervor. Die Haut stinkt wie ein Pferdestall; der Inhalt schmeckt nach nichts.

(Zur Besänftigung der Stallbesitzer möchte ich einflechten, daß der Geruch eines Pferdestalls angenehm sein kann. Aber doch nur für Reitersleute; wer sich auf einen delikaten Käse freut, hat andere Aroma-Vorstellungen.)

Viele Käse schmecken nach nichts, das ist wahr. Vor allem deutsche Käse haben sich auf einen gemeinsamen Geschmack geeinigt, der von den Herstellern selbstzufrieden als "mild" bezeichnet wird. Also fad. Wer den sogenannten Aufschnitt nicht scheut, wird auch milden Käse mögen. Doch damit verläßt er den Themenkreis, der in dieser Kolumne behandelt wird.

Ein Vacherin ist für Feinschmecker, was Weihnachten für Kinder ist. Beide warten das ganze Jahr darauf, und weil sie so lange gewartet haben, finden sie's wunderbar. Dabei hat jeder Reblochon fermier mehr Geschmack, ist ein reifer Brie delikater.

Die Produzenten im Jura scheinen das zu wissen. Denn in den Käseschachteln findet man häufig ein Rezept, wonach der Käse in ein Kartoffelgratin eingearbeitet werden kann. Das erinnert dann an ein Raclette oder andere Käse-Kartoffel-Kombinationen. Aber solche Nettigkeiten reichen nicht aus, um einen Mythos zu rechtfertigen.