(29077 byte)

Einen traurigen Rekord erreicht die Arbeitslosigkeit zu Anfang dieses Jahres: Mittlerweile haben hierzulande über vier Millionen Menschen keinen Job - und Besserung ist nicht in Sicht. Dabei sind in den vergangenen fünfzehn Jahren nicht einmal Stellen weggefallen; per Saldo wuchs ihre Zahl um fast sechs Prozent. Noch stärker als das Angebot stieg allerdings die Nachfrage nach Arbeit: wegen der geburtenstarken Jahrgänge, der verstärkten Berufstätigkeit von Frauen und der Einwanderung. Andere Staaten werden mit diesen Faktoren leichter fertig: In Kanada beispielsweise wuchs die Zahl der Arbeitsplätze in den vergangenen fünfzehn Jahren um mehr als zwei Drittel.