ARD, dienstags: "Zappelduster"

Sat.1, freitags: "Jetzt sind Sie dran"

Daß Talkshows überhandnehmen, hat die anspruchsvolle Kulturkritik seit längerem am Fernsehen auszusetzen. Zu Spielshows schweigt sie, wahrscheinlich, weil sie sich nicht traut, mal eine einzuschalten.

Dabei sind Spielshows mindestens so fernsehtypisch wie die Quasselprogramme und ähnlich beliebt. Leider sind sie viel aufwendiger. Ein Studio mit Stühlen reicht nicht hin. Ferner läuft nichts ohne gute Ideen.

Für eine Talkshow reicht ein Thema, und davon gibt es unendlich viele. Für eine Spielshow muß echter Erfindergeist her, und der scheint in deutschen TV-Redaktionen knapp zu sein.

Fast alle Spielideen stammen von auswärts. Seit "Wetten, daß. . .?"

ist deutschen Spielshow-Machern nicht mehr viel eingefallen. Es ist schon ein Witz, daß man sich hierzulande bei jeder Gelegenheit über die Dominanz des US-Angebots auf dem Unterhaltungsmarkt aufregt, dabei aber Konzessionen und Lizenzen von drüben gleich schockweise einkauft.