Wenn der Hirsch von der Wand röhrte, wenn außer der Schlafstatt auch noch ein wackliger Tisch im Raum stand und über dem Waschbecken ein Spiegel hing, galt uns dies in den Anfängen unserer Ferienerfahrungen als durchaus gelungene und ansprechende Möblierung.

Die Speisesäle der Restaurants, in denen wir in Italien zu essen pflegten, atmeten die Kargheit eines benediktinischen Refektoriums, eine Tischdecke stellte schon einen gewissen Grad an Luxus dar.

Heute gibt es Augenblicke, da sehnen wir uns bisweilen zurück, nicht nach durchgelegenen Matratzen und Klos überm Flur, aber nach einer Spur mehr Bescheidenheit. Dann, wenn wir wieder einmal mitten in einer Orgie von ebenso bezauberndem wie völlig überflüssigem Zierat gelandet sind.

Fing es nicht damit an, daß in den Lokalen der gehobenen Kategorie die Portionen zwar immer mickriger, die Preise aber immer höher und die Ausstaffierung der Tafelstätte immer üppiger wurde? Die Tische überbordend beladen mit Gläserspalieren, Besteckbatterien, mit Kerzenständern, Blumenvasen und vielleicht noch einer niedlichen kleinen Skulptur. So als müsse das Brimborium drum herum von den Bonsaiportionen ablenken, die uns kredenzt wurden, wandelte sich der Speisesaal zur Gemäldegalerie, oder wir sahen uns kauend in zigfachen Spiegeln.

Längst haben die Herbergen, vornehmlich nicht gerade die der Preiswertklasse, nachgerüstet, jene Häuser meist, die sich im weiten Feld der Landhotels ansiedeln. Damit wir uns so richtig kuschelig geborgen fühlen, damit wir sofort merken, hier übernachten wir nicht bloß, hier kaufen wir uns ein Stück heile Welt, wird alles aufgeboten und zur Schau gestellt, was wir sonst nur aus den Auslagen einschlägiger Raumausstatter kennen.

Kaum über die Schwelle getreten, begrüßt uns ein Überschwang von Schnickschnack. An den Decken und Wänden winden sich Blumengirlanden, aus Kunstzweiggestecken blinzeln Lichtlein, Arrangements, die mühelos den ersten Preis eines Fleuristenwettbewerbs gewinnen würden, füllen jeden Freiraum aus, dazwischen lauern Häschen, Hühnchen, Schweinchen oder Teddys.

Ein rauschendes Fest fürs Auge ist meistens auch der Poolbereich.