Januar 1997. Martina Hingis aus der Schweiz gewinnt das Dameneinzel bei den Australian Open - sie wird damit zur jüngsten Tenniskönigin aller Zeiten. Frl. Hingis ist, wie es unser Lieblingsreporter Heribert Faßbender unübertrefflich formulierte, "ganze süße sechzehn Jahre alt". Allen Seismographen des Zeitgeschehens ist klar, was dieses Ereignis bedeutet: Das alte Jahrtausend geht zu Ende - und mit ihm die Herrschaft der Alten. Die Kinder greifen nach der Macht. Das dritte Jahrtausend wird das Millennium der Minderjährigen sein.

Januar 1998. In der ehrwürdigen Sportschau der ARD stellt sich ein neuer, quicklebendiger Moderator vor, Heribert Hingis, ganze süße fünfzehn Jahre alt. Schon mit seiner Begrüßung "Hallo, Kinder allerseits!" gewinnt er die Herzen des Publikums.

Januar 1999. Das Literarische Quartett bekommt einen neuen Primarius. Es ist, wie von allen Fachleuten erwartet, Marcel Hägi-Hingis, ganze süße vierzehn Jahre alt. Schon seine Einstandssendung wird ein rasender Erfolg. "In der Literatur", so Hägi-Hingis, "interessiert mich nur dreierlei. Erstens Sex. Zweitens Sex. Drittens Sex."