Bis auf zwei Ausnahmen - den Megane von Renault und den 5er von BMW - haben sämtliche Bestsellermodelle hierzulande in den ersten fünf Monaten Boden verloren, genauer gesagt Marktanteile eingebüßt. Verglichen mit demselben Zeitraum des vergangenen Jahres, erhielten insgesamt 5,1 Prozent weniger Neuwagen ihre ersten Nummernschilder - das waren gut 1,5 Millionen Pkw gegenüber knapp 1,6 Millionen Autos 1996. Die Minusraten in unserer Tabelle sind jedoch allesamt höher ausgefallen als die durchschnittlichen 5,1 Prozent des Gesamtmarktes. Und das heißt: Die Lieblingsautos der Nation haben es weniger als früher geschafft, von der Gunst der Käufer zu profitieren.

Dahinter steht ein Trend: Die Hersteller und Importeure kämpfen mit immer mehr Typen und Baureihen um jede Marktnische. Das zehrt automatisch an den Marktanteilen der Bestseller. Beispiel Audi: Von dem im Herbst vergangenen Jahres auf dem Markt eingeführten Modell A 3 verkaufte die VW-Tochter in den Monaten Januar bis Mai an deutsche Kunden gut 32 000 Exemplare - und darunter litt natürlich der Absatz des A 4 und anderer Konkurrenten in dieser Klasse wie beispielsweise des VW Golf und des Opel Astra.

C Prozent gegenüber Vorjahres-Rang Modell Stückzahl zeitraum

1 VW Golf/Vento 132 098 - 15,5

2 Opel Astra 81 710 - 9,8

3 Opel Corsa 61 628 - 12,5

4 Opel Vectra 60 500 - 9,1