Angelo Bolaffi: "Angst vor dem Ausschuß", ZEIT Nr. 25

Ein Übersetzer sollte nicht nur zwei Sprachen beherrschen, sondern sich beim Übersetzen auch etwas denken. "Schon im Jahr 200 brachte Italien bedeutende Persönlichkeiten hervor: Giotto, Francesco d'Assisi ..." Und weiter: "... muß ...

der Niedergang Italiens auf die Jahre 200 bis 300 zurückdatiert ... werden."

Die Übersetzerin weiß nicht, das il duecento das 13. Jahrhundert ist (weil alle Jahre mit milleduecento anfangen) und dementsprechend il trecento das 14. Jahrhundert. Jeder kunstinteressierte Italienfahrer weiß, daß die Künstler des quattrocento der Frührenaissance zugehören. Hat sie nicht bemerkt, daß sie Franz von Assisi (wie er im deutschen Sprachbereich genannt wird) zeitlich ins alte Rom versetzt hat?

Dr. Roland Phleps, Freiburg/Breisgau