Das Leben geht weiter. Oder, wie es der unvergessene Fußballehrer Dragoslav Stepanovic nach dem tragischen Abstieg seiner Frankfurter Eintracht unvergeßlich formulierte: "Lebbe geht weider!" Wir verneigen uns vor allen Absteigern!

"Das Leben geht weiter", sagte heute morgen auch unser lieber Kollege Herr K. - und versuchte, möglichst tapfer dabei auszusehen.

Doch wer ihm in die wassernassen Augen blickte, wußte, daß er nicht glaubte, was er sagte. "Lebbe geht weider!" sagte Herr K.

dann noch - dann sagte er nichts mehr. Und verneigte sich langsam und stumm.

Alles war anders als sonst an diesem Morgen in Deutschland. Schon unser Hausmeister benahm sich überaus merkwürdig - statt, wie es seines Amtes ist, die Mülltonnen zu inspizieren, schaute er träumerisch hinauf in die Wipfel der Bäume. Und verneigte sich.

Oder, etwas später, die beiden Kollegen in der ZEIT-Herrentoilette am Speersort, 4. Stock. Statt einander, wie sonst jeden Montagmorgen, die besten Wochenendherrenwitze zu erzählen, blieben sie heute stumm. Gedankenverloren urinierend, verneigten sie sich.

Kurzum: ganz Deutschland verneigte sich. Und nicht nur Deutschland!