Da sage noch jemand, die Ossis hätten das Prinzip der sozialen Marktwirtschaft nicht verstanden. Von wegen. Sogar was bedarfsgerechte Produktion ist, haben sie viel besser gelernt als ihr Brüder und Schwestern im Westen.

Während die nämlich laut darüber klagen, daß es für ihre Plagen nicht genug Kindergartenplätze gibt - alles in allem fehlen 300 000 -, haben die Ostdeutschen ihre Kinderproduktion einfach klaglos an die sinkende Kapazität angepaßt. Und siehe da: Im Osten haben alle Drei- bis Sechsjährigen Platz in den Kindergärten und Horten.

Damit aber ist doch ganz klar: Im Westen gibt es nicht etwa zuwenig Kindergartenplätze, sondern schlichtweg zu viele Kinder. Da müssen sich die Eltern bei der Nachwuchsproduktion halt ein bißchen zügeln, und schon ist - siehe Osten - das Problem gelöst. Und kosten tut das auch keine müde Mark. -

ganz im Gegenteil.