Um die Jugend des Golf-Emirats Katar zur Eheschließung zu ermutigen, ergriff dieser Tage das Ministerium für Jugend und Sport in der Hauptstadt Doha eine ungewöhnliche Initiative. Gemeinsam mit privaten Sponsoren wird das Ministerium eine "Gruppenhochzeit" in einem Luxushotel finanzieren. Der Grund: Die Kosten einer Hochzeit verschulden den Bräutigam oft auf Jahre.

Immer mehr junge Katarer verschieben daher den Bund fürs Leben, um sich statt dessen außerehelich zu engagieren. In dem sittenstrengen Emirat ein unhaltbarer Zustand. Mit Billigung des Emirs fand im März vorigen Jahres die erste gemeinsame Hochzeit statt, mit dreißig Paaren, vermählt zum Gruppentarif. Bislang keine Scheidungen. Zum nächsten Gruppenbild haben sich fünfzig Paare angemeldet. Geschätzte Kosten für die Sponsoren: 750 000 Mark.