Ja, liebe Freunde des achtzehnten Jahrhunderts - Deutschlands großer Zeit! -, nun ist es wieder soweit: Die Deutsche Gesellschaft für die Erforschung des 18.Jahrhunderts lädt zu ihrer Jahrestagung!Thema heute: "Aufklärung und Esoterik".Das klingt sonderbar.Und doch kann es nur den verwundern, der immer noch das Klischee von der fortschrittsfrommen Vernünftelei und Tugendbündelei in den engen Grenzen der protestantischen Moral im Kopf hat, der bei diesem historischen Begriff immer nur an wa ckere Kämpen wie Nicolai und seine Berliner oder den guten Möser denkt.Nicht nur die französische - auch die deutsche Aufklärung kennt das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit des Irrationalen, des Magischen und Esoterischen.Und so soll in die ser von der Thyssen Stiftung und der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützten Tagung (vom 2. bis zum 4.Oktober in, natürlich, der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel) danach gefragt werden, ob sich "Vernunft und Irrationales, Aufklärung un d Gegenaufklärung gegenüber stehen" oder ob es "auch verbindende Elemente" gibt.Ob Esoterik gar etwas "mit der Entwicklung zur modernen Gesellschaft" zu tun hat.Und natürlich wird man sich, fast schon ein Modethema der Historiker- und Germanistenzunft, mit dem liebsten Gesellschaftsspiel der deutschen Gelehrtenrepublik jener Zeit beschäftigen: mit der Freimaurerei (Informationen: Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Tel. 03531/808-202, -203).Um einen, nun ja, Aufklärer ganz eigener Art geht es zuv or noch in Eutin.Hier widmen sich die Kenner im neuen Quartier der Landesbibliothek, im schönen alten Kavalierhaus des Schlosses, vom 10. bis zum 13.September Friedrich Leopold Graf zu Stolberg.Erwartet werden: Ulrike Leuschner (Münch en), Norbert Oellers (Bonn), Wolfgang Promies (Darmstadt), Gert Theile (Weimar) und andere Stolbergianer von Kiel bis Leipzig.Johann Heinrich Voß (Heidelberg) hat seine Teilnahme allerdings bereits abgesagt (Informationen: Landesbibli othek Eutin, Tel. 04521/70 12 60).