Nicht jeder Schondorfer wird wohl den Sinn dieses neuen Denkmals, das in seinem Heimatort für "irgendeinen" Professor der Altphilologie errichtet wurde, sofort verstehen. Doch die Initiatoren des Denkmals wollen die Bedeutung unseres grenzübergreifenden Kulturerbes hervorheben. "Denn", so schrieb Zielinski in "Die Antike und wir", "jeder von uns besitzt zwei Vaterländer: das eine ist das Land, nach dem wir uns nennen, das andere - die Antike." So soll das Bronzemonument, gerade weil es in Schondorf, abseits aller Universitäten, an denen Zielinski wirkte, steht, ein Zeichen setzen für ein Europa im Geiste der klassischen Tradition.