Den Journalistenpreis Entwicklungspolitik, der mit 30 000 Mark dotiert ist und jährlich vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung verliehen wird, erhalten in diesem Jahr vier Journalisten. Zu ihnen gehört auch Bartholomäus Grill, Afrika-Korrespondent der ZEIT. Er wurde für eine Reportage aus dem ehemaligen Zaire ausgezeichnet: "Lebensader für Makala" (ZEIT Nr. 48/96). "Grill klärt auf", heißt es in der Begründung der Jury, "daß und wie Entwicklungsarbeit langfristig wirksam ist, wenn lokale Gesellschaftsstrukturen berücksichtigt werden und die Unterstützung auf Hilfe zur Selbsthilfe ausgerichtet ist."