JUNCKER: Und wenn das nationale Verfassungsgericht der Auffassung wäre, daß in diesem Punkt das nationale Recht über europäischem Recht steht, dann hätten wir den Fundamentalkonflikt. Ich hoffe sehr, daß es nicht dazu kommt.

Für mich ist klar, daß europäisches Recht immer vorgeht - aber ich bin kein Rechtsbeistand des deutschen Verfassungsgerichts.

ZEIT: Was ist für Sie die zentrale Begründung für die europäische Einigung?

Im Streit um Euro oder Osterweiterung scheint unterzugehen, was das eigentliche Ziel der ganzen Mühen ist.

JUNCKER: Die dramatische Frage unseres Kontinents bleibt: Lösen wir unsere Konflikte mit friedlichen Mitteln - oder mit anderen? Nur will ich nicht an jeder Straßenecke Schilder aufstellen: rechts Richtung Frieden, links Richtung Krieg. Wenn wir in Luxemburg die Mehrwertsteuer erhöhen, kann ich das nicht zur Frage von Krieg und Frieden deklarieren. Da geht's um europäische Steuerharmonisierung - aber auch das ist ein Teil unserer Verantwortung, damit im 21. Jahrhundert der Krieg keine Option mehr ist. Das ist für mich der Kern - aber ich weiß: Wenn ich so rede, klinge ich wie der Lehrmeister der Nation. Und die Jungen fragen sich, ob ich spinne.

ZEIT: Jedenfalls klingen Sie wie Helmut Kohl oder François Mitterrand. Sie sind aber Jahrgang 1954, Sie gehören zu einer Generation, der die Gefahr des Krieges als das Motiv für die Integration Europas kaum noch genügt.

JUNCKER: Ich fühle mich auch viel zu jung, um solche Reden zu führen. Nur, die Gefahr ist nicht gebannt. Derzeit erleben wir vielleicht die letzten fünf, sechs Jahre, wo wir noch entscheidend vorankommen können: Bald haben wir eine völlig andere Führungsgeneration in Europa. Noch sitzen bei EU-Gipfeln Politiker am Tisch, die selbst Kriegsgeneration sind. Und es gibt solche wie mich, die wenigstens von ihren Vätern wissen, worum es geht. Die Luxemburger aber, die heute zehn Jahre alt sind, werden keine Großväter mit dieser Erfahrung mehr haben. Wenn wir Europa jetzt nicht wasserdicht machen, dann werden die alten Dämonen sich wieder zurückmelden - das ist meine Angst.