Ein Frühwarnsystem gegen Kahlfraß auf dem Acker erproben Wissenschaftler am Forschungszentrum Jülich und an der Universität Gießen. Verletzte oder angefressene Kartoffelpflanzen sondern Duftstoffe ab, wodurch Kartoffelkäfer angelockt werden. Um den drohenden Befall zu erkennen, haben die Forscher die Geruchsantenne eines Käfers mit einem Elektronikchip verbunden, und zwar über eine elektrolytische Lösung. Wenn das Tier die Duftstoffe wahrnimmt, dann wird der biologische Reiz in ein elektronisch meßbares Signal umgewandelt.

Was in Laborversuchen schon geklappt hat, könnte künftig den Verbrauch von Pestiziden verringern. Nur wenn das System eine Käferplage vorhersagt, greift der Bauer zur chemischen Keule.