Die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, das ist ja ganz klar, bleibt die wichtigste Aufgabe von Staat, Gesellschaft und Wirtschaft. Und nun zurück zur Tagesordnung.

Auf der standen diese Woche die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst.

Großes war da mal geplant nicht um Lohnprozente, sondern um Beschäftigung sollte es gehen. ÖTV-Chef Herbert Mai wollte sogar echten Lohnverzicht anbieten, wenn durch kürzere Arbeitszeiten neue Jobs entstünden. Doch die eigene Basis mochte nicht. Weniger zu arbeiten fürs gleiche Geld, fand sie, wäre doch auch eine feine Sache. Die Arbeitgeber hingegen wollten lieber die 40-Stunden-Woche wiederhaben. Die schafft zwar, gerade im öffentlichen Dienst, keine neuen Jobs, spart aber Geld und wirkt neuerdings wieder ganz modisch. Kein Wunder, daß die Verhandlungen gescheitert sind. Nun wird im Januar nach alter Sitte ums Geld gefeilscht. Darin kennen sich die Herren aus.

War noch was? Ach ja, die Arbeitslosigkeit. Die zu bekämpfen, darin sind sich alle einig, bleibt die wichtigste Aufgabe von Staat, Gesellschaft und Wirtschaft.