(...)

Die Politik der EU basiert vollständig auf Regeln. (...) Entscheidungen des Ministerrates sind genau wie Verträge: schwer zum Abschluß zu bringen und ebenso schwer zu verändern. Die daraus hervorgehenden Bestimmungen sind oft zu detailliert, zu starr, und sie werden neuen Gegebenheiten nicht gerecht.

(...)

So geriet die Union bei der schrittweisen Erschaffung einer neuen Organisation der Gesellschaft zum vielleicht größten Kunstgebilde in der Geschichte.

(...)

Am Ende könnte die gemeinsame Währung die Europäische Union kaputtmachen, weil ihre Defizite durch andere Schritte nicht korrigiert werden könnten.