Die Kreditkartenfirma Barclay senkt ab 1998 die Gebühr für den Auslandseinsatz der Kreditkarten des Unternehmens von heute 2,39 Prozent des Umsatzes auf 1,5 Prozent. Damit entspricht die Gebühr, die in unterschiedlicher Höhe von allen Kreditkartenunternehmen erhoben wird, künftig in etwa dem Branchendurchschnitt. Die Rechtmäßigkeit der zusätzlich zur Grundgebühr erhobenen Abgabe für Auslandsnutzung hatten Berliner Verbraucherschützer angezweifelt. Im Oktober entschied der Bundesgerichtshof diese Frage aber zugunsten der Kartenanbieter.