Die Angebote in Harz, Rhön oder Taunus sind nicht mehr konkurrenzfähig.

Junge Urlauber verirren sich kaum noch dorthin.

Die Mittelgebirge leiden an der Überalterung ihres Publikums. Jeder dritte Urlauber ist nach einer neuen Gästebefragung älter als 60 Jahre, aber nur knapp vier Prozent gehörten der Altersgruppe zwischen 20 und 29 Jahren an.

Zwar verbringt noch immer jeder zehnte Deutsche seinen Urlaub im Mittelgebirge, doch der Marktanteil ist seit 1991 um ein Drittel gesunken.

Tourismusforscher machen den waldreichen Regionen abseits von Küste und Alpen wenig Hoffnung. Nach Einschätzung des Kieler Wissenschaftlers Martin Lohmann werden die Mittelgebirge nicht von dem zukünftigen "Seniorenberg" profitieren: "Die Leute behalten im Alter ihre Reisegewohnheiten bei. Die heute 40- bis 60jährigen werden auch als Rentner eher nach Mallorca reisen."

Für Jüngere fehlt erst recht jeder Anreiz.

Die Urlaubsorte rund um Brokken, Wasserkuppe und Feldberg sind nicht nur Opfer des boomenden Flugtourismus. Viele Versäumnisse sind hausgemacht: veraltete Infrastruktur, fehlende Buchungsmöglichkeiten im Reisebüro, schlechte Werbung. Wo ausländische Tourismusbüros deutsche Urlauber mit großformatigen Inseraten über die Grenzen locken, bleiben die unansehnlichen Kleinanzeigen aus der deutschen Provinz ohne Wirkung.