Mit dem Gleichgewicht ist das so eine Sache. Wer wüßte das besser als die Autobauer von Mercedes-Benz? Nach der gelungenen Elch-Performance im hohen Norden rufen sie jetzt in Sachsen die Schüler zu einem Kunstwettbewerb auf - Thema: "Balance". Die Wettbewerbsbedingungen, veröffentlicht im Amtsblatt des sächsischen Kultusministeriums wirken wie gemacht für das Wackelchen von Mercedes: "Es eignen sich figurative und nonfigurative Lösungen zu Problemen der Balance im eigentlichen und übertragenen Sinn." Formale Aspekte des Gestaltens könnten sein: "Harmonie - Disharmonie", "mobil - stabil". Nur an der Gestaltungstechnik müssen die bildenden Künstler aus Stuttgart noch feilen, denn: "Aus ausstellungstechnischen Gründen werden Videos und prozeßhafte Kunst nicht berücksichtigt."