Manchmal geht es auch im Bundestag ganz grundsätzlich zu. Zum Beispiel beim Streit um den Eurofighter, über dessen Notwendigkeit auch nach dem Beschluß des Kabinetts weiter gestritten wird. "Es mag vieles für unsere Gesellschaft notwendig und wünschenswert sein. Aber neben der Gesundheit ist die Freiheit das höchste Gut. Mit der Freiheit sollte man nicht spielen und auch nicht experimentieren", erklärt der parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verteidigung, Bernd Wilz, und hat damit im Grunde schon den Bogen geschlagen von den eher existenzphilosophischen Erwägungen zur unverzichtbaren Anschaffung des Eurofighters.

Dabei gibt es noch viele weitere Argumente, auch solche konkreterer Natur, wie sie etwa der FDP-Abgeordnete Günther Friedrich Nolting in die Debatte am vergangenen Freitag eingebracht hat: Das Jagdflugzeug, so lernen wir, ist das einzige Mittel, "das die positive und sichere Identifizierung von Bewegungen im Luftraum und damit seine Kontrolle und Überwachung ermöglicht", weshalb Nolting auf "diese Risikovorsorge auch in Zukunft nicht verzichten möchte".

Hans Raidel (CDU/CSU) bringt zudem die "europolitische Bedeutung, die Innovationsqualität für den Standort Deutschland und auch die soziale Wirkung auf den deutschen Arbeitsmarkt" ins Spiel. Allerletzte Zweifel werden durch den Umstand beseitigt, daß, so der Staatssekretär, schon "ab dem Jahr 2012 ein Teil der alternden Tornado-Flotte durch 40 leichtere mehrrollenfähige Kampfflugzeuge ersetzt werden" muß.

Aber wieviel wollen wir investieren, für die Risikovorsorge, das Soziale und Innovative? Und wieviel werden wir investieren? Klar ist, das mehrrollenfähige Gerät wird ziemlich teuer. Mit 125 Millionen Mark beziffert der Bundesverteidigungsminister den "Gerätesystempreis". Die SPD-Abgeordnete Uta Zapf hat andere Zahlen parat: mit allen Systemteilen - 144 Millionen. Mit realistischem Systemzuschlag: 160 Millionen. Mit Bewaffnung: 177 Millionen.

Als voll gerüsteter Jagdbomber: 189 Millionen. Und das alles mal 180?

Aber mit dem Bundeshaushalt darf ja gespielt und experimentiert werden. Nur mit der Freiheit nicht.