Worte der Woche – Seite 1

"Der Weg zum Gottesstaat führt über leere Kassen."

Gama'at al-Islamiyya

ägyptische Fundamentalistenorganisation, zur Begründung ihres Terroranschlags auf Touristen in Luxor

"Die Zeloten haben genau dort zugeschlagen, wo es den Staat am meisten schmerzt."

Ali Ibrahim

ägyptischer Journalist

"Wir können nicht zulassen, daß amerikanische Offiziere unter dem Dach der Vereinten Nationen unsere nationale Sicherheit ausspionieren."

Worte der Woche – Seite 2

Tarik Aziz

irakischer Vizepräsident, zur Ausweisung amerikanischer Abrüstungsinspektoren

"Verlaßt nicht den Weg des Dialogs und der Diplomatie!"

Papst Johannes Paul II.

in einem Appell an die Konfliktparteien in der Irakkrise

"Die Nato-Mitgliedschaft wird die Wahrscheinlichkeit eines großen Krieges ausschließen."

Arpád Göncz

Worte der Woche – Seite 3

ungarischer Präsident, nach dem zustimmenden Votum der Ungarn beim Beitrittsreferendum

"Ich will doch kein Bekenntnis zu Nato und Bundeswehr."

Joschka Fischer

Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, auf dem Bundesparteitag seiner Partei

"Wir können nicht mal eben den Spritpreis auf fünf Mark erhöhen oder aus der Nato austreten. Das sind Spielchen."

Gerhard Schröder

niedersächsischer Ministerpräsident, zu Überlegungen grüner Politiker

Worte der Woche – Seite 4

"Das Auto ist völlig problemlos beherrschbar."

Rauno Aaltonen

finnischer Rallyefahrer, über seinen Test der A-Klasse anläßlich der Verleihung des Goldenen Lenkrads an Mercedes-Benz

"Um Himmels willen! Ich würde mich mit der jungen Astrid nur streiten."

Astrid Lindgren

schwedische Schriftstellerin, auf die Frage zu ihrem 90. Geburtstag, ob sie noch einmal jung sein möchte

"Englisch ist keine Fremdsprache! Dieses kämpferische Gerede gegen die englische Sprache ist vollkommen überholt."

Worte der Woche – Seite 5

Claude Allégre

französischer Minister für Bildung, Forschung und Technologie, zur Skepsis seiner Landsleute gegen die englische Sprache

"Als Mann mit russischem Akzent kannst du kein Döner verkaufen."

Walerij Sidorow

Imbißbetreiber in Frankfurt an der Oder, über seinen Versuch, türkisches Grillfleisch zu verkaufen