Ohnehin ist die vollständige Beseitigung der irakischen Gefahr eine Illusion.

Ziel der UN-Inspektionen kann nur sein, Saddams Waffenvorräte so zu dezimieren, daß aus ihnen keine unmittelbare Bedrohung für andere Länder, zumal Israel, erwächst. Daran kann kein Land mehr Interesse haben als die Bundesrepublik.

Noch heute laufen hierzulande Prozesse gegen Manager, die Saddam mit Blaupausen und Material beim Aufbau seines Vernichtungspotentials geholfen haben. Wenn Deutschland neben der alten nicht noch neue Schuld auf sich laden soll, muß es an der Fortsetzung der Unscom-Mission interessiert sein.

Schwierig genug wird sie ohnehin, denn es ist ungewiß, ob der amerikanische Präsident genügend Geduld und Geschick besitzt, um eine dreifältige Aufgabe zu meistern: Saddam in Schach, den Sicherheitsrat bei der Stange und die US-Streitmacht trotz öffentlichen Drucks unter Verschluß zu halten.