Regen, pula, ist eines der wichtigsten Wörter in Botswana. Die Menschen verwenden es hier häufig zur Begrüßung oder als guten Wunsch. Wasser ist im Inneren des südlichen Afrikas das kostbarste Gut. Der Regen ist unzuverlässig, oft kommt er zu spät, so daß Farmer und Tiere an Wassermangel leiden. Die Photographen Daryl und Sharna Balfour und der Autor Peter Joyce unternehmen in dem farbigen Bildband "Botswana" (aus dem Englischen von Thomas Lautwein, Time-Life, Amsterdam 1997, 176 Seiten, 39,80 Mark) einen Streifzug durch das Land und zeigen, was seine Schönheit ausmacht: die Tierwelt. Ein gut strukturierter Text bietet eine Einführung in Geschichte, Klima, Bevölkerung und Wirtschaft. Der ausführlichen, vorbereitenden Lektüre folgt der Bildteil des Bandes. Den Photographen geht es vor allem um realistische Abbildungen aus dem Tierreich. Sie zeigen badende Elefanten, jagende Löwen und fliehende Giraffen. Daß die Bilder zwar von hoher Qualität, aber keineswegs prätentiös sind, macht den Band noch empfehlenswerter.