Christoph Bertram: "Nazis im Nacken", ZEIT Nr. 51

Rühe und Kinkel waren vielleicht unwissend, aber das Auswärtige Amt mußte über Roeder und seine Umtriebe im Ausland unterrichtet sein. Nun kann ein Chef nicht alles wissen, aber er muß sich mit Leuten umgeben, die ihn vor Pannen bewahren. Wenn er das nicht kann, taugt er nichts. Erica Scholz, Rodgau

Was ich nicht verstehe: Warum dauert es eigentlich drei ganze Jahre, bis so etwas an das Licht kommt? Müßte nicht schon während des Vortrags Protest aus den Reihen derer zu hören gewesen sein, die einen Eid auf die Verfassung dieses Landes abgelegt haben, spätestens aber danach? Zumal es die "Elite" der Bundeswehr sein soll.

Dr. Gerald Schwerdt, Randersacker

Der neueste Neonazi-Skandal der Bundeswehr zeigt vor allem eines: Die politische Bildung in der Truppe versagt auf das erbärmlichste. Und es besteht keine Hoffnung auf Besserung, wenn nicht alsbald eine Diskurskultur gefunden wird, die von engagiertem Eintreten für den demokratischen Rechtsstaat und seine Grundwerte sowie der vorbehaltlosen Zurückweisung faschistoiden und militärischen Gedankenguts gekennzeichnet ist. Will sie diesen Namen verdienen, muß die politische Bildung jetzt von Grund auf reformiert werden: Die Tatsache etwa, daß im "Lager Heuberg" in Stetten Soldaten in einem ehemaligen KZ kaserniert werden, ohne daß man es auch nur für nötig hält, sie wenigstens darüber aufzuklären, zeigt dies aufs deutlichste.

Thorsten Anger, Münster

Dem Autor kann ich einmal mehr zustimmen. Rühe und seine Offiziere könnten die "Roeder-Panne" als eine Chance nutzen und ihr Verhältnis untereinander neu ordnen. Selbständiges Denken, kritische Betrachtungsweise, partnerschaftliches Miteinander und offener Gedankenaustausch sollen in den Beziehungen dominieren und das gegenseitige Vertrauen stärken. Warum sollen die Soldaten und Offiziere nicht verschiedene politische Meinungen - rechts und links - hören, offen diskutieren und einschätzen lernen, um die Bedeutung der "goldenen Mitte" hautnah wahrnehmen und das demokratische sowie freie Denken und Reden üben zu können?