Tomek Tryzna: "Fräulein Niemand". Roman, aus dem Polnischen von Agnieszka Grzybkowska. Luchterhand Literaturverlag, München 1997 343 S., 42,- DM. -

Der erste Roman des polnischen Filmregisseurs und Drehbuchautors schildert die Ich-Stürme dreier pubertierender Mädchen mit einem besonderen Dreh - als Verlust von Identität. Grausame Riten des Übergangs im Polen der achtziger Jahre, behäbig erzählt.

Vintila Ivanceanu & Josef Schweikhardt: "ZeroKörper - Der abgeschaffte Mensch". Passagen Verlag, Wien 1997 401 S., 49,80 DM. - Variationen über den Leib und seine Inszenierungen in der Krise. Berichte über die Auflösung des Körpers in der Digitalkultur und im Überfluß seiner Zivilisationsprothesen.

Friedbert Aspetsberger: "Einritzungen auf der Pyramide des Mykerinos - Zum Geschlecht (in) der Literatur". Sonderzahl Verlag, Wien 1997 223 S., 27,50 DM. - Der Klagenfurter Germanist versucht in diesem Essayband eine Literaturgeschichte der Geschlechter - zwischen Vatermord und Mutterleibsphantasien - am Beispiel von Bronnen und Musil, Doderer und Rilke, Oswald Wiener und Josef Winkler.