"Der Palast der Republik, der von unseren Steuergeldern erbaut wurde, sollte Eigentum des Volkes bleiben. Im ,Palast der Jugend' könnte man jungen Leuten die Chance geben, sich kreativ zu betätigen und damit von der Straße wegzukommen."

Helga Gebhard,

Siebigerode

"Wie wäre es mit einer Wohnstatt für Obdachlose, Bettler und ausgesetzte Tiere? Das wäre doch ein wenig Kulanz gegenüber den Ausgegrenzten unserer Gesellschaft."

Karl Tschech,

Hoyerswerda

"Wo Erich Honecker einst Jungpionieren auf die Schulter klopfte, sollte in Zukunft Helmut Kohl Suppe an Sozialhilfeempfänger verteilen."