Jugendkultur ist das Zauberwort für die heutige elektronische Musik, insbesondere für den Techno. Im Gegensatz zu den Konsumenten sind viele Macher dieser Musik inzwischen um die dreißig Jahre alt. Als sie Teenager waren, tauchten die neuen elektronischen Instrumente nur am Rande des Popgeschehens auf. Keyboards wurden wie Orgeln gespielt, aus Synthesizern holte man langweilige Flächen heraus, ohne mit den Soundmöglichkeiten zu arbeiten.

Da waren es oft ganz individuelle Anlässe, die zur näheren Beschäftigung mit den künstlich erzeugten Klängen führten. So auch bei dem aus Süddeutschland stammenden Kölner F.X. Randomiz, der sich mit vierzehn Jahren statt eines Mofas einen Synthesizer von den Eltern schenken ließ. Als er mit dem eingebauten Arpeggiator die ersten aufgelösten Akkorde ausprobierte und damit im Vorprogramm einer lokalen Rockband auftrat, war die Verwirrung groß - Techno war noch nicht erfunden!

Heute stört sich F.X. Randomiz eher an den hemmungslosen Spielereien mit Sequenzern und Filtern. Auf seiner ersten CD "Goflex" genügt ihm für ein Stück oft ein einziges Sample. Mit dem Computer fächert er es auf zu höchster Komplexität - beiläufig, selbstverständlich und ohne den Beigeschmack gewollter Seriosität.

Auch wenn in den sieben Stücken auf "Goflex" meist sehr vieles auf einmal geschieht, die schmatzenden, knirschenden Rhythmen und gurgelnden Melodien kennen ein gemeinsames Vorwärts. Rotziger Funk, der erst durch die melodischen Fragmente ins Swingen gerät. Musikfetzen aus Krimis der siebziger Jahre. Verorgelte Schlieren und einmal ein urwüchsiger Rock-Baßlauf, murmelnd wie hinter vorgehaltener Hand.

Unschlüssig taumelt die Musik weiter: "Verzeihung, aber ich kann hier nicht länger stehenbleiben!"

Immer wieder ragt ein elektronisches "Ilse Werner"-Pfeifen heraus und postuliert einen Frohsinn, der um seine Doppeldeutigkeit weiß.

F.X. Randomiz ist der Alleinunterhalter von heute, der nicht mehr lineare Volksweisen auf der Bontempi-Orgel verbreitet, sondern das geräuschhaft Gebrochene und Vielschichtige reflektiert.