Ich kann nicht verstehen, wie man einerseits wachen Auges die Mißstände in der Türkei zu einer Frage der Aufnahme in die EU machen kann und kurz darauf Flüchtlingen, die teilweise aufgrund dieser Mißstände fliehen, die Einreise in die EU verbieten will.

Marcus Gründler, Aachen

Weiß Klingst nicht, daß Deutschland bereits 500 000 (fünfhunderttausend!)

Kurden beherbergt und genug Scherereien mit ihnen hat, zum Beispiel Drogenkriminalität im großen Stile in den Großstädten, PKK-Aktivitäten et cetera. Der Vorschlag, Italien Kurden-"Kontingente" abzunehmen, ist in diesem Zusammenhang ungeheuerlich.

Hildegard Peter, Aurich

Ich empfand es als wohltuend, daß noch eine andere Stimme gewagt wird - als ich die ZEIT-Titelseite ausliegen sah. Ich hatte bis dahin nur das Einschlagen auf Italien vernommen und fand es arrogant und anmaßend ...

M. Jäckel, Stuttgart