Trotz Rekordarbeitslosigkeit, schätzt der Verband der Automobilindustrie (VDA), werden 1998 vier Prozent mehr fabrikneue Autos auf die deutschen Straßen rollen als im vergangenen Jahr, in dem sich die Branche mit einem bescheidenen Zuwachs von 0,9 Prozent auf 3,528 Millionen Personenwagen begnügen mußte. Stimmt die VDA-Prognose und summieren sich die Pkw-Neuzulassungen in diesem Jahr tatsächlich auf knapp 3,7 Millionen, wäre es das dritthöchste Resultat aller Zeiten. Nur der vereinigungsbedingte Boom 1991 und 1992 brachte noch mehr Autoverkäufe. Gestützt wird die optimistische Voraussage vom ungewöhnlich hohen Auftragsbestand am Jahresanfang - 670 000 Fahrzeuge gegenüber 440 000 im Jahr zuvor - und einer Flut neuer Modelle. Der VW-Konzern hat seine mit Abstand wichtigste Baureihe, den Golf, zwar schon 1997 erneuert, kann aber erst jetzt die Produktion richtig hochfahren. Opel und Ford kontern mit ebenfalls brandneuen Bestsellern, nämlich Astra und Escort.