Wie sieht's aus, die nächste Urlaubsreise schon gebucht? Nach Mallorca, nehmen wir mal an, wo der Deutsche sich inzwischen ja wie zu Hause fühlt.

Immer schön bodenständig, nicht wahr, keinerlei riskante Manöver, um Himmels willen keine Höhenflüge.

Kennen wir, schließlich hat es uns jahrelang in dieselbe Gegend verschlagen.

Grund genug, das schleunigst zu ändern. Lassen wir also das Mittelmeer Mittelmeer sein und brechen auf zu neuen Ufern. Kehren wir den bekannten, völlig überlaufenen Zielen ein für allemal den Rücken. Ganz schön schwierig, meinen Sie? Im Gegenteil. Dem beherzten Touristen bieten sich heutzutage erstaunliche Möglichkeiten, er muß sich nur aus Neckermanns Dunstkreis herauswagen.

Wie wär's zum Beispiel mit folgender Destination? Fläche: 37 960 000 Quadratkilometer, Besucher: 12, Einwohner: 0. Eine hervorragende Alternative zu Ballermann 6, oder? Aber es kommt noch besser. Dieses Dorado für jeden Individualurlauber wartet mit Hunderten von dramatischen Naturschauspielen auf, die, bis auf ein paar Versprengte, noch nie ein Mensch gesehen hat: Meere und Sümpfe, Buchten und Täler, Furchen und Rillen.

Das Amazonasbecken, vermuten Sie, Schwarzafrika, die Wüste Gobi? Falsch. Kopf hoch, Leute, auf den Mond geht die Reise, den guten, alten Erdtrabanten, so nah, aber doch so fern, und glücklicherweise bis jetzt noch unentdeckt von der Fremdenverkehrsindustrie. Bis jetzt, wie gesagt. Denn die steht bereits in den Startlöchern.

Bevor er endlich kommt, der Tag X, und wir wie weiland Captain Kirk durchs All rauschen dürfen, vertiefen wir uns in die längst überfällige Lektüre zum Thema - den ersten touristischen Ratgeber für "Reisen zum Mond" aus dem Koval Verlag, Unterfischach, zum Preis von 24,80 Mark, was keinesfalls zu teuer ist. Nirgendwo sonst, außer vielleicht in Houston, erfährt der geneigte Leser so viele phantastische Details über das Objekt seiner Begierde. Echte Lebenshilfe die praktischen Tips für den Hobbyastronauten, denn ein solcher zu werden ist gar nicht schwer. Völlig ausreichend: "normale Gesundheit"und "normale Fitness". Und selbst rüstigen Rentnern mit Entdeckerdrang macht der Autor Mut: "Eine Altersgrenze gibt es bisher nicht."